Freie Schule Winterthur

Übergangsjahr

Das Übergangsjahr der Freien Schule Winterthur bietet jedes Jahr 60 Jugendlichen die Möglichkeit zu einer neuen, positiven Schulerfahrung im Anschluss an die 6. Primarklasse. Die Schülerinnen und Schüler erhalten die Gelegenheit, in schulischer und persönlicher Hinsicht zu reifen und sich optimal auf den Eintritt in die Sekundarstufe vorzubereiten.

Ziel der Übergangsklasse ist, nebst der Festigung des Stoffs der Mittelstufe, die Vermittlung von Arbeitstechniken und Lernstrategien. Die Jugendlichen erfahren Lernerfolge durch klar strukturierten Unterricht, leistungsorientiertes Arbeiten, klare Ziele und regelmässige Lernkontrollen.

Besonderen Wert legen wir auf eine tragende Beziehung zwischen Lernenden und Lehrpersonen, um den Jugendlichen Sicherheit zu vermitteln. Sie werden deshalb von verständnisvollen, erfahrenen Lehrpersonen begleitet.

Das Übergangsjahr wurde vor über 50 Jahren an der Freien Schule Winterthur entwickelt und hat sich seither bewährt. Die Schülerinnen und Schüler repetieren dabei freiwillig die 6. Klasse, um optimal in die Sekundarstufe zu starten. Für die Repetition ist keine Bewilligung der zuständigen Primarschulpflege nötig.

Wir betreuen, beraten und beurteilen Jugendliche individuell

Unser Ziel ist, die Jugendlichen Ihre Fähigkeiten entwickeln zu lassen. Wir legen Wert darauf, die Jugendlichen vertrauensvoll und individuell zu betreuen, beraten und beurteilen. Wir bieten folgende Leistungen:

  • Wir führen jährlich drei Übergangsklassen mit je 20 Jugendlichen.
  • Wir vermitteln den Schülerinnen und Schülern Arbeitstechniken, die selbständiges Lernen ermöglichen. Wir fördern bewusste Lernerfahrungen und entwickeln mit den Jugendlichen individuelle Lernstrategien.
    Weil Jugendliche unterschiedlich lernen, lernen die Schülerinnen und Schüler an der Freien Schule verschiedenste dieser Techniken und Strategien kennen, um für sich die optimale Mischung zu entwickeln.
  • Die Arbeitsorganisation ist uns sehr wichtig: Die Jugendlichen erstellen persönliche Arbeitspläne, führen eine Agenda und lernen, ihren Arbeitsplatz sinnvoll zu gestalten.
  • Wir legen Wert auf strukturierten Unterricht, leistungsorientiertes Arbeiten und klare Ziele. Wir führen regelmässige Lernkontrollen durch und geben den Jugendlichen ausführliche Rückmeldungen. Die Schülerinnen und Schüler lernen dadurch, ihre Fortschritte, Stärken und Schwächen zu erkennen und sich richtig einzuschätzen
  • Wir integrieren vier Lektionen individuelles Lernen pro Woche in den Stundenplan. In dieser Zeit erledigen die Jugendlichen Teile ihrer Hausaufgaben. Sie lernen, ruhig und konzentriert zu arbeiten, ihre Zeit und Arbeit einzuteilen und ihr schulisches Können durch individuelles Training zu verbessern. Dabei beobachten und beraten die Lehrpersonen die Schülerinnen und Schüler individuell. Ziel ist, dass die Jugendlichen auch zu Hause ihre Hausaufgaben selbständig und konzentriert erledigen.
  • Je nach Bedarf - in der Regel zweimal pro Jahr -  findet ein Gespräch zwischen Lehrperson und Eltern statt. Inhalt der Gespräche sind die Leistungen, sowie das Arbeits- und Sozialverhalten der Schüler.

Unser Aufnahmeverfahren

Am Übergangsjahr interessierte Schülerinnen und Schüler durchlaufen ein Aufnahmeverfahren. In einer schulischen Standortbestimmung ermitteln wir die Eignung für das Übergangsjahr. Die Standortbestimmung umfasst die Fächer Deutsch und Mathematik. Zudem wird anhand einer Gruppenarbeit die Integrations- und Interaktionsfähigkeit eingeschätzt.

Tages- und Mittagsbetreuung

Von 7.40 Uhr bis 15.25 Uhr bieten wir feste Unterrichts- und Betreuungszeiten an. Der Mittwochnachmittag ist unterrichtsfrei. Die Mittagspause von 60 Minuten verbringen die Jugendlichen im Schulhaus. Sie werden in dieser Zeit von Lehrpersonen betreut. Am Montag, Dienstag und Donnerstag steht ein Catering-Service zur Verfügung. Es dürfen auch Mahlzeiten mitgebracht werden.

 

Online-Anmeldung Aufnahmeverfahren

Termine Infoabende & Standortbestimmungen